Sammlung von Rezepten mit Fotos


#1

Eiweißpulver in Form eines Shakes - so kennen wir es alle. Doch es gibt unzählige Möglichkeiten, um die Proteinpulver in der Küche einzusetzen. Als Zutat für eine gesunde Nachspeise, als Basis für eine Suppe oder um ein Brot zu einer High-Protein-Variante zu machen.

Bitte schreibt hier eure besten Rezepte rein … und Bilder sagen mehr als tausend Worte! Wenn ihr vom Rezept auch noch super Fotos habt, dann können wir diese Bilder auf Instagram posten und euch verlinken! :smiley:


#2

Beeren-Frischkäse-Torte mit Kokosboden von Kristin

Hab soeben ein Rezept zugeschickt bekommen, das ich hier gern veröffentlichen möchte.

Zutaten Teig:

  • 100 g Kokosmehl
  • 75 g Kokosöl
  • 30 g Bio Whey-Protein-Pulver Vanille
  • 30 g Weide-Butter
  • 3 EL Kokos-Knusper- Mix (Rezept findest du hier!)
  • 1/2 TL Zimt
  • ggf. 1/2 TL gemahlene Vanille
    Alle Zutaten miteinander verrühren und nochmals mit der Hand durchkneten.

Eine 26er Springform mit Backpapier bespannen und den Teig am Boden festdrücken. Wir haben einen kleinen Rand hochgezogen, das ist aber nicht notwendig, da die Frischkäse-Creme superstabil wird.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 ° C 10 Minuten backen. In der Form abkühlen lassen und anschließend noch im Kühlschrank runterkühlen.

Inzwischen 80 g dunkle 85 %ige Schokolade im Wasserbad schmelzen und auf dem Boden verstreichen. Nochmals im Kühlschrank runterkühlen und fest werden lassen.

Für die Frischkäse-Creme:

  • 3 EL Gelatine (optimalerweise vom Weiderind) in 50 ml kaltem Wasser kurz einweichen und langsam im Topf erwärmen, bis sie sich aufgelöst hat.
    Dann die aufgelöste Gelatine mit
  • 500 g vollfettem Bio-Frischkäse,
  • 190 g Schafmilch-Joghurt (200 g sollte auch gehen),
  • 100 ml Sahne,
  • 50 g Bio Whey-Protein-Pulver Vanille ,
  • 3-4 EL Xylit (Birkenzucker) nach Geschmack,

abgeriebene Schale von einer Bio-Zitrone oder Limette
mit dem Mixer auf höchster Stufe verrühren.

Die Hälfte der Creme auf dem Kokos-Schoko-Knusperboden verteilen und mit Beeren belegen. Darüber die restliche Creme geben und oberdrauf nochmals mit Beeren belegen. Die Beeren leicht in die Creme drücken, dann kullern sie nachher beim schneiden nicht durch die Gegend.

Mindestens 3 – 4 Stunden kalt stellen. Anschließend vorsichtig aus der Springform lösen und den Cremerand mit Kokosflocken verzieren!

Gut gekühlt genießen!!


#3

Hat jemand gute Rezepte fürs Eiprotein?
Allein im Shake und auch im Smoothie geht’s schwer runter bei mir. Zum Backen is das sicher top, oder?
Liebe Community der back- und koch-affinen Sportbioniere lasst mich nicht hängen? <3


#4

Herbstzeit ist Kürbiszeit! Eine gute, selbstgemachte Kürbissuppe gehört da einfach dazu :blush:
Was hier super dazu passt, ist das Kürbiskernproteinpulver! Einfach beim Kochen der Suppe etwas mehr Flüssigkeit verwenden und dann das Pulver vor dem Pürieren dazu geben.
Schmeckt wunderbar und ist eine ideale Mikro- und Makronährstoffkombi :slight_smile:


#5

Apropos … @Claudia: Haben wir die frische Ware von Franz Schalk aus Ilz schon bekommen?


#6

Hallo ihr Lieben,

ich habe ein leckeres und einfaches Rezept, um Knäckebrot selbst zu “backen”, probiert es gerne mal aus:

Zutaten:

250g Dinkelmehl
250g Dinkelflocken
50g Mandeln
25g Flohsamen
125g Sesam
50g Sonnenblumenkerne
2 TL Meersalz
3 EL Olivenöl
400 ml Wasser

Alle Zutaten gut vermischen und etwas quellen lassen. Anschließend ein Blech mit Backpapier auslegen und die Masse gleichmäßig dünn verteilen.

Den Backofen vorheizen und die Masse 7min. bei 250 Grad backen und anschließend weitere 20-25min. bei 200 Grad weiterbacken. Es kann beliebig an den Zutaten etwas ausgetauscht werden und nach der ersten Backzeit kann nach Wunsch auch schon die Masse in mehrere Stücke geschnitten werden.

Viel Spaß :slight_smile:


#7

Gestern haben wir ganz frisch Kürbiskernproteinpulver abgefüllt - kommt heute zur Logistik und darf dann in eure Suppe (mmmhm… das sollt ich auch mal versuchen!)


#8

Hallo alle zusammen!

Ich würde gerne ein super Frühstücksrezept mit euch teilen :blush:

Buchweizen-Kokos-"Porridge"

Was ihr braucht:

50g Buchweizen
ca. 200ml Hafermilch
1 EL Bio Kokos Whey
1 reife Banane
optional Trockenfrüchte, Nüsse nach Geschmack

Wie es gemacht wird:

Den Buchweizen mit dem Kokos Protein vermischen und mit der Hafermilch bedeckt in einem kleinen Top geben. Kurz aufkochen lassen und dann etwa 10-15 Minuten weiter köcheln lassen, bis der Buchweizen durch ist. Hier kann natürlich noch Hafermilch oder Wasser nachgegossen werden.

Währenddessen die Banane mit einer Gabel zerdrücken. Wenn der Buchweizen fertig ist, die Banane unterheben, in einer Schüssel anrichten und nach Geschmack toppen. Ich habe noch 2 EL Naturjoghurt (für eine noch cremigere Konsistenz), Walnüsse und etwas Honig hinzugefügt.

Durch die reife Banane braucht ihr sonst kaum zusätzliche Süße dazugeben, außerdem ist Buchweizen sehr eiweißreich, hält lange satt und ist eine gute Abwechslung zu den klassischen Haferflocken. Ich esse dieses Frühstück gerne, wenn ich weiß dass ich eine lange Trainingseinheit vor mir habe und erst wieder viel später zum Essen komme.

Probiert es aus! :yum:

Liebe Grüße
Carina


#9

Hallo liebe Leute!
Ich habe wieder ein super Rezept für euch :yum:

Bananen-Kokos Waffeln mit Feigenmus :raised_hands:

Zutaten: (ergibt etwa 3 Waffeln)

Für die Waffeln:
30g Kokos-Whey
20g Dinkelmehl
20g gemahlene Mandeln
3g Backpulver
1 reife Banane
2 Eier
100g Naturjoghurt
50ml Hafermilch

Für das Feigenmus:
2 getrocknete (weiche) Feigen
eine Hand voll Rosinen (Kann auch durch 2 weitere Feigen ersetzt werden)
50ml Hafermilch

Zuerst alle trockenen Zutaten für den Waffelteig vermischen. Anschließend die Eier verquirlen, die Banane mit einer Gabel zerdrücken und beides vermengen. Nun unter Zugabe der Hafermilch und des Joghurts die Eier- mit der Mehlmischung vermengen.
Ein Waffeleisen vorheizen (falls nicht vorhanden, können mit dem Teig auch Pancakes in der Pfanne gemacht werden).

In der Zwischenzeit das Feigenmus zubereiten:
Dafür die Feigen und Rosinen mit der Hafermilch in einem kleinen Topf erhitzen, kurz aufkochen lassen und dann bei niedriger Temperatur etwa 5-10 Minuten köcheln lassen, bis eine Art Brei entsteht.

Den Teig in das Waffeleisen geben und durchbacken lassen.
Währenddessen das Feigenmus vom Herd nehmen und mit einem Stabmixer pürieren (eventuell etwas Hafermilch nachgießen)

Wenn die Waffeln fertig sind, mit Feigenmus garnieren und genießen :heart_eyes:
(Ich habe die Waffeln noch mit etwas Naturjoghurt, Ahornsirup und Birnen getoppt)

Dieses Waffel-Rezept eignet sich ideal für ein entspanntes Sonntagsfrühstück, jedoch ohne schlechtem Gewissen, da es nur gute Zutaten enthält. :blush:

Liebe Grüße
Carina


#10

Hallo :blush:

Für alle Kürbisliebhaber unter euch, hier ein Rezept für eine Protein-Kürbis-Kurkuma Suppe :yum:

Zutaten:

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 etwa daumenbreites Stück Ingwer
1 etwa mittelfingerbreites Stück Kurkuma
etwas Öl
1 Kürbis (ich habe etwa 700g Hokkaido verwendet, es eignet sich aber jede Sorte)
etwa 300g Süßkartoffel
1 Liter Gemüsefond
Currypulver nach Geschmack
Salz, Pfeffer
Bio-Kürbiskernprotein

Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Kurkuma fein schneiden und in einem großen Topf in etwas Öl anbraten. Währenddessen den Kürbis und die Süßkartoffel in Stücke schneiden und anschließend in den Topf geben. Kräftig durchrühren und einige Minuten ziehen lassen (Vorsicht, dass nichts anbrennt :wink:). Nun mit Gemüsefond aufgießen, Deckel drauf und etwa 30 Minuten köcheln lassen. Wenn Kürbis und Süßkartoffel sehr weich sind, die Suppe mit einem Pürierst pürieren, mit Salz, Pfeffer und Currypulver nach Geschmack würzen und anrichten.
Anschließend mit etwa 1 Esslöffel Bio-Kürbiskernprotein verfeinern und genießen! :raised_hands: